Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. 

Info

MDS betreibt neues Beresa-Bistro

Der Umzug des Autohauses Beresa von Mecklenbeck in die Loddenheide freut nicht nur die Geschäftsführung des Unternehmens, bieten sich doch nun mit einer Grundfläche in der Größe von eineinhalb Fußballfeldern ganz neue Möglichkeiten und Wettbewerbsvorteile.  Auch Manfred Dreyer, Fachbereichsleitung Küche, Bistros und Betriebsgastronomie der MDS GmbH, hat Grund zur Freude: „Seit dem 31. August sind wir als Betreiber des Beresa-Bistros im Verwaltungsgebäude am neuen Standort tätig. Zwei unserer Mitarbeiter werden dauerhaft dort fest eingesetzt. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“ 

Das von der Firma Beresa eingerichtete Bistro ist hell und freundlich. Alles ist in rot und weiß gehalten, rote und cremefarbene Lampen strahlen ein warmes Licht aus. Die Kühltheke ist gefüllt mit köstlich belegten Brötchen, am Kaffeeautomaten haben die Gäste die Wahl zwischen verschiedenen Kaffeespezialitäten vom Cappuccino, über Latte Macchiato bis hin zum Milchkaffee. Die ersten Beresa-Mitarbeiter kommen zur Frühstückspause und lassen sich von dem freundlichen MDS-Personal informieren. „Wir haben montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr geöffnet“, erklärt Manfred Dreyer. Morgens gebe es immer frisch belegte Brötchen, Heiß- und Kaltgetränke und mittags haben die Besucher die Wahl zwischen drei Hauptgerichten. Dazu können sich die Gäste einen Salatteller am Buffet individuell  zusammenstellen und jeden Tag rundet ein Dessert das Mittagsmenü ab. 

Auch Beresa-Geschäftsführer, Marcus Herkenhoff,  schaut der Kooperation mit Freude entgegen: „Es ist schön, dass wir eine im wahrsten Sinne des Wortes naheliegende Lösung für das Catering gefunden haben. MDS produziert die Gerichte ebenfalls am Standort Loddenheide, so sind die Wege kurz und die Speisen frisch. Außerdem entspricht es unserer Firmenphilosophie, mit einem Integrationsunternehmen zu kooperieren.“ 

Dass noch weitere Unternehmen so denken, wünscht sich Manfred Dreyer für die Zukunft:

„Unser Ziel ist es, noch mehr Betriebsobjekte in der freien Wirtschaft als Caterer zu beliefern.“

Zurück