Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. 

Info

Die MDS GmbH setzt auf frische Produkte mit kurzen Transportwegen – auch durch Kooperation mit dem Westfalenfleiß-Fachbereich Land und Garten

Frische Produkte mit kurzen Transportwegen bevorzugt die MDS GmbH schon seit einigen Jahren. Betriebsleiter Abdelhak Ouajoudi will sich für eine noch stärkere Regionalisierung einsetzen. Was liegt da näher, als Produkte von Gut Kinderhaus oder der Westfalenfleiß-Gärtnerei zu beziehen?

„Infrage kommt im Prinzip alles, was Gut Kinderhaus und die Westfalenfleiß-Gärtnerei am Kesslerweg hergeben: u. a. Tomaten, Gurken, Kohl, Kräuter, Salat, Äpfel, Brom-, Him- und Erdbeeren“, erklärt Björn Untiet, Fachbereichsleiter Land und Garten der Westfalenfleiß GmbH. Aber auch die drei selbstgepressten Säfte: Apfel-, Apfel-Holunder und Apfel-Aronia können von der MDS GmbH verwertet werden, z.B. für Quarkspeisen als Nachtisch.

Der Bedarf bei MDS ist groß: Für täglich 1500 Mahlzeiten und für jährlich  rund 700 große Veranstaltungen brauchen die MDS-Küchen pro Woche über 200 Kilogramm Kartoffeln, rund 800 Kilo Fleisch, 700 Kilo Gemüse und etwa 400 bis 500 Kilo Molkereiprodukte. Die Kartoffeln kommen aus der Region, genauer: aus Bottrop-Feldhausen.  „Zurzeit sind wir im  Gespräch mit einem Bauernhof aus dem Münsterland, der uns mit Molkereiprodukten beliefern könnte. Und die Fleischprodukte kommen seit  Mai aus Münster-Roxel. Den Rest haben wir bisher von einem Großhändler aus Hamm gekauft, der seine Produkte soweit möglich ebenfalls aus der Region bezieht“, berichtet Abdelhak Ouajoudi. Und er fügt hinzu: „Wir werden jetzt durch die Kooperation mit dem Westfalenfleiß-Fachbereich Land und Garten unsere Transportwege  weiter verkürzen und die Herkunft der Zutaten noch nachvollziehbarer machen; Gut Kinderhaus kennen ja viele Münsteraner.“

Zurück